Anfrage & Kontakt

Molkepulverherstellung mit Refraktometer

Molkerei

Die Sprühtrocknung ist ein effizientes Verfahren, um aus Milch hochwertiges Molkepulver zu gewinnen. Damit die Qualität des Endprodukts präzise den spezifizierten Werten entspricht, ist die korrekte Aufkonzentrierung im Eindampfer eine wesentliche Voraussetzung. In einem Praxisfall zeigte die bislang eingesetzte Technik während der Prozessdauer eine Drift, die sich letztendlich auf die Qualität des Endprodukts auswirkte. Ein Test mit dem Inline-Refraktometer IRM-11 erwies sich als erfolgreich, die Messgenauigkeit ist über den gesamten Prozess konstant hoch und die Zusammensetzung des Milchpulvers kann präzise auf die spezifizierte Güte abgestimmt werden.

Application Brochure:

Kunden

Vorteile

Die Vorteile der Anwendung:

  • Präzise, vollautomatische Inline Brix-Messung der Trockenmassekonzentration
  • Dauerhaft zuverlässige Prozessüberwachung durch kontinuierliche Messung ohne Drift
  • Einfache Inline Integration für den Test und für die Festinstallation im Produktionsprozess durch kompakte Bauform und Einbau ohne Bypass
  • Konstante, spezifizierte Zusammensetzung des produzierten Molke-/Milchpulvers
  • Höhere Wertschöpfung durch bessere Produktqualität und weniger Prozessausfälle

Anwendungsdetail

Die Applikation

In dieser Kundenapplikation wird in einer Sprühtrocknungsanlage hochwertiges Molkepulver gewonnen. Die Qualität des Endprodukts kann dabei gezielt auf die Anforderungen der Kunden abgestimmt werden, indem das Vorprodukt entsprechend aufkonzentriert wird. Diese Konzentration der Trockenmasse kann dabei je nach Produktionscharge um über 30° Brix variieren. Weicht der Trockenmasse-Anteil von der Spezifikation nach oben ab, kann sich der Kühler zusetzen und ausfallen, und die Wertschöpfung wird reduziert. Bei zu geringer Trockenmasse wird das Endprodukt zu staubig und geht in der nachfolgenden Weiterverarbeitung teilweise verloren bzw. macht es gänzlich unverkäuflich und damit wertlos.



Im Eindampfer, der dem Sprühturm vorgelagert ist, wird in einem wiederkehrenden und bis zu 24 Stunden andauernden Prozess das Vorprodukt so lange eingedampft und wieder abgekühlt, bis der gewünschte Wert erreicht wird, dann wird die Sprühtrocknung gestartet.

Die Anderson-Negele Lösung

In dieser Applikation wurde die Trockenmassekonzentration bislang mittels einer Dichtewaage bestimmt. Dabei wurde aber eine Drift des Messwerts festgestellt, so dass die Qualität nicht mehr präzise genug den Vorgaben entsprach und die Zusammensetzung mehrfach über Laboranalysen kontrolliert werden musste.



Mit dem IRM-11 Refraktometer kann die Trockenmassekonzentration direkt und inline anhand des Brixwerts gemessen werden. Durch die sehr kompakte Baugröße und die Installation an einem Varivent- oder Tri-Clamp Prozessanschluss, direkt und ohne Bypass, kann der Analysesensor auch in einen bestehenden Prozess ohne großen Aufwand integriert werden.



Durch einen Abgleich im Test mit dem IRM-11 können die zu spezifizierenden Brix-Werte einfach ermittelt und als Vorgabe für den Produktionsprozess übernommen werden. Je nach geforderter Spezifikation und Zusammensetzung des Endprodukts kann diese Vorgabe zwischen 0 und 85° Brix beim IRM-11 eingestellt werden.

Der Messintervall ist ab 2 Sekunden individuell einstellbar, so dass eine kontinuierliche und zuverlässige Prozessüberwachung sichergestellt werden kann.

Aufgrund von Lactosekristallen im Vorprodukt wird im Eindampfungsverfahren in gewissen Zeitabständen eine Heißwasserspülung durchgeführt, damit sich der Kühler nicht zusetzen kann. Aufgrund des optischen Messverfahrens der Refraktometrie kann beim IRM-11 ebenfalls eine Schicht aus Festpartikeln zu Messungenauigkeiten führen. Der IRM-11 meldet dies durch den Abfall des Ergebnisses auf 0° Brix. In der beschriebenen Kundenapplikation konnte eine sehr einfache Abhilfe geschaffen werden, indem die Intervalle und gleichzeitig die Dauer des Heißwasser-Spülzyklus geringfügig verkürzt wurden.

Anderson-Negele bietet den Test des IRM-11 Refraktometers direkt im Prozess an. Damit wird ermöglicht, die Funktion in der Applikation zu prüfen. Interessenten können sich bei ihrem zuständigen Fachberater oder bei Anderson-Negele für einen Produkttest melden.

Anfrage & Kontakt